Über Mich

Rene Zechmeister

René Zechmeister

In meiner Jugend, als ich 18 oder 19 Jahre alt war, habe ich die Sächsische Schweiz für mich entdeckt.

In den ersten Jahren war ich getrieben von Abenteuerlust und einer diffusen Sehnsucht nach Wildnis. Wieder und immer wieder bin ich in die Sächsische Schweiz gefahren.

Klettern und Höhlenforschen waren die großen Themen, die mich forderten und wo ich mich beweisen konnte.

Die Übernachtungen in den Boofen, die wild – romantische Nähe zur Natur und ein Teil der sächsischen Bergsteigertradition des Boofens zu sein, das Finden von Lieblingsplätzen, die sich später als Kraftplätze zu erkennen geben sollten, das alles gab mir das Gefühl, am richtigen Ort zu sein.

In späteren Jahren, mit beginnender Selbstreflexion und beginnender Spiritualität kam die Beobachtung, dass ich auf dem Weg von Berlin nach Bad Schandau Frustration und Stress, Versagensängste und Einsamkeit im Gepäck hatte, dass ich mich auf dem Rückweg aber wie verwandelt und befreit gefühlt habe.

Ich habe mich daran gemacht, dieses Phänomen genauer zu untersuchen. Von da an war es nur noch ein kleiner Schritt, das Elbsandsteingebirge als eine riesige Ressource von elementarer Lebenskraft zu sehen. Und zu erleben. Zu erleben,  wie leicht es fällt sich von Qi oder vom Atem des Lebens, oder wie ein jeder es nennen mag, durchfluten zu lassen. Und sich mit offenen Armen und offenem Herzen mit dieser Kraft zu verbinden.

In Berlin lernte ich wunderbare Formen der Körperarbeit:

  • dreijährige Shiatsuausbildung an der Shiatsuschule Kreuzberg
  • Ausbildung in Energie-Öl-Massage bei Harald Gierl
  • Ausbildung Shiatsu on Chair bei Joachim Gabriel
  • Ausbildung in Fußreflexzonenmassage an der Heilpraktikschule Berlin
  • Einweihung in Kundalini- Reiki bei Argante Steuernthal
  • dreijährige Ausbildung Cranio – Sacral – Therapie und Somato – Emotionale Prozeßarbeit bei Wolfgang Rühle.

Heute liebe ich es, meinen Handwerkskoffer zu packen,
damit in die freie Natur zu gehen und mich und meinen Klienten mit den Kräften der Landschaft zu verbinden.